Mittwoch, 17. Dezember 2014

Hans Wallat – früherer GMD der Deutschen Oper am Rhein verstorben

An seinen letzten grösseren öffentlichen Auftritt im November 2010 anlässlich seiner Auszeichnung mit dem Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung im LehmbruckMuseum erinnern sich noch viele Freunde und Anhänger des ehemaligen Generalmusikdirektors der Deutsche Oper am Rhein. Am Donnerstag der vergangenen Woche, 11. Dezember 2014 verstarb Hans Wallat im Alter von 85 Jahren.

Zum Tod von Hans Wallat

Kurz nach seinem 85. Geburtstag ist am 11. Dezember 2014 der Dirigent Hans Wallat verstorben. Als Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg prägte er von 1986 bis 1996 das musikalische Ansehen dieses Hauses und war damit künstlerischer Partner des im gleichen Jahr berufenen Generalintendanten Kurt Horres. 1996 wurde Wallat von den Düsseldorfer Symphonikern zum Ehrendirigenten ernannt.

Der komplette Artikel zum Tod von Hans Wallat auf Duisburg365 …


Dienstag, 11. November 2014

Stadt Duisburg & Köhler-Osbahr-Stiftung verleihen Nina Stemme den 25.Musikpreis

Bereits zum 25. Mal seit 1990 fand am Sonntag, 09.11.2014 die Verleihung des Musikpreises der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung statt. In dem bis auf den letzten Platz gefüllten Lehmbruck Trakt des Lehmbruck Museums Duisburg erhielt Nina Stemme, eine der weltbesten hochdramatischen Sopranistinnen den mit 10.000%euro; dotierten Preis in einer Feierstunde von Duisburgs 1. Bürgermeister Manfred Osenger und dem Vorsitzenden der Köhler Osbahr Stiftung, Hans Jürgen Kerkhoff überreicht.

Für das musikalische Rahmenprogramm waren 7 Musiker der Duisburger Philharmoniker zuständig, die Werke von Franz Berwald interpretierten. Die Laudatio hielt Stephan Mösch.

In dem folgenden ersten Videobeitrag zu der Veranstaltung zeigen wir Ihnen zunächst die Preisverleihung und einige kurze Impressionen.





Duisburger Philharmoniker – Musikpreisverleihung Stadt Duisburg & Köhler-Osbahr-Stiftung an Nina Stemme


Mittwoch, 29. Oktober 2014

Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2014 geht an die Sopranistin Nina Stemme

Preisverleihung am Sonntag, 9. November 2014 um 11 Uhr im Lehmbruck Museum Duisburg.
Die Laudatio hält Prof. Stephan Moesch.

Den Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung erhält in diesem Jahr die schwedische Sängerin Nina Stemme für ihre Verdienste als eine der besten hochdramatischen Sopranistinnen unserer Zeit. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht auf eine Initiative des Duisburger Stahlindustriellen Dr. Herbert W. Köhler und seiner Frau Ingeborg Köhler zurück. Seit 1990 gehören Persönlichkeiten wie Yehudi Menuhin, Hans van Manen, Christof Loy, Frank Peter Zimmermann, Dietrich Fischer-Dieskau und Alfred Brendel zu den Preisträgern. Im letzten Jahr wurden die Duisburger Philharmoniker ausgezeichnet.

Sehen und hören Sie mehr dazu in den folgenden Beiträgen:

Die Stadt Duisburg und die Köhler-Osbahr-Stiftung hatten am heutigen Donnerstag, 23.10.2014 zu einer gemeinsamen Pressekonferenz ins Mercatorzimmer im Rathaus Duisburg eingeladen. Alfred Wendel, Intendant der Duisburger Philharmoniker, Thomas Krützberg, Kulturdezernent der Stadt Duisburg, Prof. Dr. Jürgen Schläder, Theaterwissenschaftler und Brigitten Findeisen vom Vorstand der Stiftung und persönliche Nachfolgerin des Stifterehepaares Herbert W. Köhler und Ingeborg Köhler-Osbahr informierten über die Musikpreisverleihung der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2014, die am 09.11.2014 zum 25. Mal durchgeführt wird.

Im Lehmbruck Trakt des LehmbruckMuseum Duisburg wird der Musikpreis in diesem Jahr an die weltbekannte dramatische Sopranistin Nina Stemme feierlich verliehen.
Die in Stockholm, Schweden geborene Opernsängerin gehört zu den grössten ihres Faches und ist weltweit nachgefragt. Sie wird bei der Preisverleihung im LehmbruckMuseum Duisburg -trotz ihres dichtgedrängten Terminkalenders- anwesend sein.

Alfred Wendel stellte zunächst die Teilnehmer der PK vor, bevor dann Kulturdezernent Thomas Krützberg den Stellenwert des Preises und insbesondere die Bedeutung der Köhler-Osbahr-Stiftung für die musikalische Förderung in Duisburg herausstellte und sich für das Engagement ausdrücklich bedankte.

Prof. Schlaeder zur 25. Musikpreisverleihung Stadt Duisburg & Koehler-Osbahr-Stiftung

Am kommenden Sonntag, 09.11.2014 findet -wie berichtet- um 11:00 Uhr bereits zum 25. Mal die Verleihung des Musikpreises der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung statt. Ort des Geschehens wird der Lehmbruck Trakt des LehmbruckMuseums Duisburg sein.

Die Jury entschied sich in diesem Jahr für die hochdramatische Sopranistin Nina Stemme, die dann den mit 10.000€ dotierten Preis überreicht bekommen wird. Der Theaterwissenschaftler Prof. Dr. Schlaeder, Mitglied der Jury wirft zunächst einen Blick zurück auf die bisherigen 24 Preisverleihungen und einige Preisträger, bevor er detailliert erläutert, weshalb die Wahl der Jury in diesem Jahr auf die schwedische Ausnahmesängerin gefallen ist.

Hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Mittwoch, 01. Oktober 2014

2. Tag der Stiftungen

Anlässlich des 2. bundesweiten Tags der Stiftungen fand am Mittwoch, 01. Oktober 2014 im Museum DKM an der Güntherstrasse 13-15 in Duisburg Stadtmitte der 4. Duisburger Stiftungsdialog statt. Gemeinsam wurde die Veranstaltung von der Bürgerstiftung Duisburg, der Duisburger Bibliotheksstiftung, der Fasel Stiftung, der Haniel Stiftung, der Köhler-Osbahr-Stiftung und der Stiftung DKM organisiert. Damit wurde die Idee fortgesetzt, die gegenwärtig ca. 70 in Duisburg ansässigen Stiftungen stärker zu vernetzen, um so stärker die Synergien zu finden und die jeweiligen Stiftungszwecke zu bündeln.

Fotostrecke vom 2. Tag der Stiftungen
(zur Verfügung gestellt von der Bürgerstiftung Duisburg)
Bild 1 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 2 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 3 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 4 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 5 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 6 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 7 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 8 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 9 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 10 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 11 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 12 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 13 der Musikpreisverleihung 2014
Bild 14 der Musikpreisverleihung 2014 Bild 15 der Musikpreisverleihung 2014

Sehen und hören Sie mehr dazu in den folgenden Videobeiträgen:

Klaus Maas – Begrüssung zum Tag der Stiftungen im Museum DKM

Auftakt zum 2. Stiftungstag im Museum DKM mit den Young Voices

OB Soeren Link – Stiftung & Zivilgesellschaft – Stiftungstag im Museum DKM

Blumen für Johanna Schie von der MKS Duisburg im Museum DKM

Bernhard Quast & die Young Voices beim 2. Stiftungstag im Museum DKM


Mittwoch, 27. August 2014

Open Air der Duisburger Philharmoniker im Kantpark

Es war ein Dankeschön der Duisburger Philharmoniker an die Duisburger Bevölkerung, das Open Air Konzert am gestrigen Sonntag, 24.08.2014 im Kantpark. Ein Dankeschön für den Musikpreis, den die Musiker im vergangenen Jahr von der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung verliehen bekommen haben.

Oberbürgermeister Sören Link begrüsste die zahlreichen Besucherinnen und Besucher und bedankte sich neben der Köhler-Osbahr-Stiftung auch bei der Volksbank und der Gesellschaft der Freunde der Duisburger Philharmoniker, die das Open-Air Konzert zusammen ermöglicht haben.

Nach den kurzen offiziellen Worten konnte es dann unter der Leitung von Generalmusikdirektor Giordano Bellincampi mit der Musik losgehen. Als erstes Stück spielten die Duisburger Philharmoniker “Russlan und Ludmilla” von Michail Glinka.

Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Montag, 21. Juli 2014

Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2014 geht an die Sopranistin Nina Stemme

Preisverleihung am Sonntag, 9. November 2014 um 11 Uhr im Lehmbruck Museum Duisburg.
Die Laudatio hält Prof. Stephan Moesch.

Den Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung erhält in diesem Jahr die schwedische Sängerin Nina Stemme für ihre Verdienste als eine der besten hochdramatischen Sopranistinnen unserer Zeit. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht auf eine Initiative des Duisburger Stahlindustriellen Dr. Herbert W. Köhler und seiner Frau Ingeborg Köhler zurück. Seit 1990 gehören Persönlichkeiten wie Yehudi Menuhin, Hans van Manen, Christof Loy, Frank Peter Zimmermann, Dietrich Fischer-Dieskau und Alfred Brendel zu den Preisträgern. Im letzten Jahr wurden die Duisburger Philharmoniker ausgezeichnet.


Mittwoch, 02. Juli 2014

Koehler-Osbahr-Stiftung verleiht Förderpreise an junge Musiker – Erste Impressionen vom 29.06.2014

Bereits zum 19. Mal wurden am gestrigen Sonntag, 29.06.2014 im Opernfoyer des Theaters die Förderpreise der Köhler-Osbahr-Stiftung in Verbindung mit der Stadt Duisburg an Schülerinnen und Schüler der Musik- und Kunstschule Duisburg sowie an Studentinnen und Studenten der Folkwang Universität der Künste verliehen.

Ausgezeichnet wurden Sami Kim, Clarissa Lang, Jonas Erdmann, Michael Hillringhaus, Peter Krämer von der Musik- und Kunstschule Duisburg sowie Aya Ohtsuta, Benedikt ter Braak, Jonathan Zydek und das Bartholdy Trio, bestehend aus Pauline Reguig, Alexey Shestiperon und Yasuko Sugimoto von der Folkwang Universität der Künste.

Darüber hinaus wurde der Musikpädagogikpreis an Bettina Reiter von der MKS und der Musik-Pädagogik-Projekt-Preis an die Junge Chorakademie Duisburg, vertreten durch deren Begründer und Leiter Bernhard Quast verliehen

Die Ehrungen wurden durchgeführt von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg. Die Begründungen erfolgten von Johanna Schie, der Leiterin der MSK und Prof. Till Engel von der Folkwang Universität der Künste.

Für weitere Informationen über die Preisträger und für Videobeiträge und Fotos können Sie sich die Rubrik "Musik" anschauen.


Dienstag, 01. Juli 2014

Konzert der Stipendiaten der Rostropovich-Stiftung
im Rahmen der Städtepartnerschaft Vilnius – Duisburg

Diashow zum Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum

Wir hatten bereits sehr ausführlich über das Konzert der Stiftungen mit jungen Musikern aus den Partnerstädten Duisburg und Vilnius am 21.06.2014 im LehmbruckMuseum Duisburg berichte. Gemeinsam veranstaltet von der Köhler-Osbahr-Stiftung, der Fasel-Stiftung und der Rostropovich Stiftung war der Nachmittag ein rundum gelungener Erfolg mit brillianten musikalischen Leistungen.

Heute zeigen wir noch eine ausführliche Diashow zu dem Ereignis, das im kommenden Jahr in Vilnius seine Fortsetzung findet, denn dann werden im 30. Jubiläumsjahr der beiden Städte Duisburger Musiker wieder in Vilnius zu Gast sein.
Alles weitere finden Sie hier!


Montag, 23 Juni 2014

Konzert der Stipendiaten der Rostropovich-Stiftung
im Rahmen der Städtepartnerschaft Vilnius – Duisburg

Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum Ankunft + Begruessung

Im kommenden Jahr wird die Städtepartnerschaft zwischen der litauischen Stadt Vilnius und Duisburg 30 Jahre alt. Regelmässig finden auf Initiative der Köhler-Osbahr-Stiftung, der Fasel-Stiftung und der litauischen Rostropovich-Stiftung Austauschveranstaltungen zwischen jungen Musikern aus beiden Städten statt.

So waren in diesem Jahr wieder Gäste aus Vilnius in Duisburg, die am vergangenen Samstag, 21.06.2014 als Höhepunkt ihres Besuches zusammen mit Duisburger Musikern ein Konzert im neugestalteten Lehmbruck Trakt des LehmbruckMuseums Duisburg gaben.

Das Konzert der Stiftungen besuchten mehr als 150 Menschen, die einen hochkarätiges Musikerlebnis geboten bekamen, auf das wir in Kürze noch intensiver eingehen werden, indem wir Ihnen die jungen Musiker und ihre Vorführungen präsentieren.

Beginnen wollen wir aber mit der Ankunft der Gäste im LehmbruckMuseum und mit Ausschnitten aus den Grussworten von Söke Dinkla, der Direktorin des LehmbruckMuseums, Reinhold Kube, dem Vorstandsvorsitzenden der Fasel Stiftung und dem neugewählten 1. Bürgermeister der Stadt Duisburg, Manfred Osenger, die sich zu dem Konzert, aber vor allem auch zu der Motivation der Stiftungen, die Städtepartnerschaften und somit den internationalen Austausch junger Menschen zu fördern, äussern.

Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum – Ignas Maknickas – Klavier

Ignas Maknickas ist ebenfall Stipendiat der litauischen Rostropovich Stiftung und war in der vergangenen Woche auf Einladung der Fasel Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung auch im Rahmen der Stadtepartnerschaft zwischen Duisburg und Vilnius zu Gast beim Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum Duisburg.

Der 15jährige Pianist ist in Kalifornien geboren und lebt in Litauen. Trotz seines jungen Alters ist er bereits bei zahlreichen internationalen Veranstaltungen aufgetreten und konnte dabei eine Reihe von Wettbewerben gewinnen.

In Deutschland trat er zuletzt beim Schleswig-Holstein Festival auf. In seiner Heimat konzertierte er bereits im Alter von 9 Jahren als Solist mit dem litauischen Staatsorchester und trat seitdem mit vielen weiteren Orchestern auf.

Sein einzigartiges musikalisches Können präsentierte er am Samstag, 21.06.2014 beim Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum Duisburg.

Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum – Egle Bartkeviciute Akkordeon

Egle Bartkeviciute ist Stipendiatin der Rostropovich Stiftung aus Duisburg Partnerstadt Vilnius. Die 17jährige konnte am Samstag, 21.06.2014 beim Konzert der Stiftungen, einer gemeinsamen Veranstaltung der Fasel-Stiftung, der Köhler-Osbahr-Stiftung und der Rostropovich Stiftung ihr grosses Talent und Können auf dem Akkordeon unter Beweis stellen.

Im Rahmen des Besuchs junger Musiker aus Vilnius in der Partnerstadt Duisburg war die junge Musikerin bereits zum dritten Mal zu einem Auftritt in Deutschland. Für ihr Akkordeon-Spiel wurde Egle bereits in Russland, Italien, Tschechien, Polen, Lettland, Estland, Weissrussland und in ihrer Heimat Litauen mit diversen Musikpreisen ausgezeichnet.

Egle, die über das Klavierspiel zum Akkordeon kam, zeichnet sich besonders durch eine hohe Bereitschaft aus, in unzähligen Übungsstunden ihr Spiel ständig weiter zu verbessern.

Sehen und hören Sie mehr von Egle Bartkeviciute in unserem angefügten Videobeitrag vom Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum Duisburg am Sa. 21.06.2014.


Pijus Peskevicius beim Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum

11 Jahre ist er alt, hat dabei bereits einen sehr ausgeprägten Charakter und spielt Oboe auf höchstem Niveau. Die Rede ist von Pijus Peskevicius, einem der drei Stipendiaten der Rostropovich Stiftung, die am Samstag, 21.06.2014 im LehmbruckMuseum Duisburg auf Einladung der Fasel Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung zusammen mit Musikern aus Duisburg das Konzert der Stiftungen gaben.

Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen der litauischen Stadt Vilnius und der Stadt Duisburg veranstalten die Stiftungen regelmässig Austauschprogramme im jährlichen Wechsel der beiden Städte.

Pijus ist Schüler des Juozas-Naujalis-Musikgymnasiums in Kaunas. Sowohl nationale litauische Wettbewerbe als auch internationale Musikwettbewerbe hat er mit seinem musikalischen Talent für sich gewinnen können und trat bereits mit den renommiertesten Orchestern seines Heimatlandes auf, dem nationalen Kammerorchester Litauens und dem Sinfonieorchester Kaunas.

Zusammen mit der Duisburger Folkwang Studentin, der Pianistin Dahee Joeng, die ihn am Klavier begleitete, begeisterte er die Besucher des LehmbruckMuseums mit seinem Oboe-Spiel beim Konzert der Stiftungen.

Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Lewin Losemann & Dahee Jeong im 4. Teil des Konzerts der Stiftungen – LehmbruckMuseum

Im vierten Teil zu unseren Kostproben aus dem Konzert der Stiftungen vom vergangenen Samstag, 21.06.2014 im LehmbruckMuseum Duisburg, das gemeinsam von der Fasel Stiftung, der Köhler-Osbahr-Stiftung und der Rostropovich Stiftung im Rahmen eines Austausches junger Musiker der Städtepartner Duisburg und Vilnius veranstaltet wurde, sehen und hören Sie den jungen Duisburger Saxophonisten Lewin Losemann, der, begleitet von der Pianistin Dahee Jeong auftrat.

Seit bereits 5 Jahren spielt der erst zehnjährige Ausnahmemusiker das Saxophon und hat es bereits bis zum Bundeswettbewerb von Jugend musiziert geschafft, bei dem er im Juni 2014 den ersten Platz belegte.

Hören Sie einer kleine Probe seines Könnens und mehr über ihn im anschliessenden Interview. Sehen Sie dazu unseren angefügten Videobeitrag.


Zum Abschluss – Stimmen zum Konzert der Stiftungen im LehmbruckMuseum

Nachdem wir nun alle Musiker des Konzerts der Stiftungen, das am Samstag, 21.06.2014 veranstaltet durch die Fasel Stiftung, die Köhler-Osbahr-Stiftung und die Rostropovich Stiftung im LehmbruckMuseum Duisburg stattfand, vorgestellt haben, bleiben zum Abschluss noch einige Eindrücke, die wir in diesem Beitrag wiedergeben möchten.

Wir sprachen mit dem Bürgermeister der Stadt Duisburg, Manfred Osenger, mit Frau Rasa Kubiliene von der litauischen Rostropovich Stiftung und mit Reinhold Kube dem Vorstandsvorsitzenden der Fasel Stiftung über das Konzert junger Musiker aus Vilnius und Duisburg im Rahmen der Städtepartnerschaft, die im kommenden Jahr bereits ihr 30jähriges Jubiläum feiern kann.

Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


OB Soeren Link trifft Gaeste aus Vilnius beim Traumzeit Festival

Wie an anderer Stelle bereits berichtet, waren junge Musiker aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius in Litauen in den vergangenen Tagen zu Gast in Duisburg. Im Rahmen ihres Programms in Duisburg, besuchten sie am gestrigen Sonntag, 22.06.2014 das Traumzeit-Festival im Landschaftspark Duisburg Nord.

Dort trafen sie zufällig auf den Duisburger Oberbürgermeister. Sören Link war eigentlich privat zur Traumzeit gekommen, um ein wenig Musik zu hören, freute sich aber über diese Begegnung und nahm sich natürlich gerne einige Minuten Zeit, um sich mit den jungen Gästen und ihren Begleitern Brigitte Findeisen von der Köhler-Osbahr-Stiftung, Reinhold Kube von der Fasel Stiftung und Rasa Kubiliene von der Rostropovich Stiftung kurz über das Austauschprogramm in Duisburg zu unterhalten.

Sehen Sie ein paar Impressionen der kurzen Begegnung im Landschaftspark Duisburg Nord in unserem angefügten Videobeitrag.


Junge Musiker aus Vilnius bei den Duisburger Rathausgespraechen

Eine kleine Überraschung gab es am heutigen Sonntag, 22.06.2014 für die Gäste des 2. Duisburger Rathausgesprächs 2014, als junge Musiker aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius in Litauen die Veranstaltung musikalisch eröffneten.

Auf Einladung der Köhler-Osbahr-Stiftung und der Fasel-Stiftung sind die Musikstipendiaten der litauischen Rostropovich Stiftung für einige Tage zu Gast in Duisburg und konnten dort bereits am Samstag, 21.06.2014 mit einem brillianten Konzert im LehmbruckMuseum überzeugen (Bericht folgt in Kürze).

Nach der Begrüssung durch Bürgermeister Manfred Osenger und einigen ergänzenden Worten von Jörg Mascherrek von der Volkshochschule Duisburg, die zusammen mit der Bürgerstiftung Duisburg die Rathausgespräche organisiert, spielte zunächst Egle Bartkeviciute auf dem Akkordeon und begleitete danach den Oboisten Pijus Paskevicius, assistiert von Ignas Maknickas, einem jungen Pianisten, der in Ermangelung eines Klaviers im Ratssaal nicht selbst spielen konnte, aber bereitwillig die Noten umblätterte.

Die Zuhörer waren begeistert von der Darbietung und zollten die Nachwuchsmusikern kräftig Applaus. Danach war es an Prof. Dr. Wilhelm Sandmann, der neben der Freytag Brüdern die Rathausgespräche initiiert hatte, die Gäste zu begrüssen, sich bei den Musikern aus Vilnius zu bedanken und eine Überleitung zum Thema der Rathausgespräche, die dieses Mal unter dem Titel: “Vom Umgang miteinander. Wie frei sind wir wirklich?” stand, zu finden.

Sehen Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.

Begrüßung und Intentionen der Stiftungen – Reinhold Kube

Begrüßung und Einführung Reinhold Kube – Konzert 2014 Lehmbruck-Museum


Sonntag, 29. Juni 2014

Die Köhler-Osbahr-Stiftung
zur Förderung von Kunst und Wissenschaft verleiht den
Förderpreis für junge Musiker
der Musik- und Kunstschule Duisburg und der Folkwang Universität der Künste
sowie den
Musikpädagogik-Preis der Stadt Duisburg
in Verbindung mit der Köhler-Osbahr-Stiftung
Das Preisträgerkonzert
mit Eröffnung durch Herrn Oberbürgermeister Sören Link
findet statt am
Sonntag, 29. Juni 2014 – 11.00 Uhr
Opernfoyer Theater Duisburg, Neckarstr. 1

Samstag, 21. Juni 2014

Konzert der Stipendiaten der Rostropovich-Stiftung
im Rahmen der Städtepartnerschaft Vilnius – Duisburg

Die Duisburger FASEL-STIFTUNG fördert neben der Idee der Sozialen Marktwirtschaft und verschiedenen
karitativen Projekten vornehmlich auch Aktivitäten zur Verständigung von Menschen und Völkern,
z. B. Schüler- und Jugendaustausch.

Die KÖHLER-OSBAHR-STIFTUNG pflegt ihre bedeutende Kunstsammlung und fördert das Kulturleben in
Duisburg und hier besonders auch musikalisch herausgehobene Leistungen.

In Kooperation mit der litauischen ROSTROPOVICH-STIFTUNG, die sich für eine „Kunst ohne Grenzen“
einsetzt und herausragende junge Talente vornehmlich in der Musik fördert, unterstützen die Stiftungen
seit Jahren den Kulturaustausch besonders begabter junger Musiker aus Vilnius und Duisburg.
Einladung zum Konzert


Dienstag, 10. Juni 2014

Foerderkreis der Koehler-Osbahr-Stiftung gegruendet

Am heutigen Dienstag, 10.06.2014 fand im kleinen Sitzungssaal des Rathauses am Burgplatz in Duisburg die Gründungsversammlung des Förderkreises der Köhler-Osbahr-Stiftung e.V. statt.

Namhafte Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beschlossen die Satzung des Vereins und wählten Thomas Diederichs, den Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr zum Vorsitzenden und Prof. Dr. Jürgen Schläder zu seinem Stellvertreter. Geschäftsführerin ist Monika Scharmach, Schatzmeister Albrecht Kormann und Brigitte Findeisen als persönliche Nachfolgerin des Stifters der Köhler-Osbahr Stiftung, Dr. Köhler ständiges Mitglied des Vereinsvorstands.

Weit über 2 Jahre hatte die Vorbereitung dieses Schrittes gedauert und viel Arbeit bedeutet, insbesondere die Satzung des Vereins zu gestalten. Ziel des Vereines ist es, die Köhler-Osbahr-Stiftung bei ihren künstlerischen und wissenschaftlichen Aktivitäten in Duisburg zu unterstützen.

Die Köhler-Osbahr-Stiftung fördert seit mehr als 26 Jahren den musikalischen Nachwuchs der Stadt sowie engagierte Musikpädagogen und verleiht den Musikpreis der Stadt Duisburg. Aufgrund des in den vergangenen Jahren ständig absinkenden Zinsniveaus, sind bei der Köhler-Osbahr-Stiftung -wie auch bei nahezu allen anderen Stiftungen in Deutschland- die zur Verfügung stehenden Fördermittel stark zurückgegangen, da Stiftungen bekanntermassen nur die erwirtschafteten Zinsen ausgeben dürfen, das Stiftungskapital allerdings unangetastet bleiben muss.

Gleichzeitig aber sind die Aufgaben von Stiftungen umfangreicher und damit auch kostenintensiver geworden, müssen zur Erfüllung der Aufgaben doch auch moderne Kommunikationsmöglichkeiten genutzt. Preiträgerkonzerte sind zu organisieren, nationale und internationale Ausstellungen im Bereich der umfangreichen Antik- und Münzsammlung vorzubereiten und durchzuführen, um nur einen Teil der speziellen Leistungen der Köhler-Osbahr-Stiftung für das Kulturleben der Stadt Duisburg zu beschreiben.

Um hier entsprechende Unterstützung zu erhalten, wurde von 32 Gründungsmitgliedern der Förderkreis der Köhler-Osbahr-Stiftung e.V. gegründet, um zukünftig Mittel aufzubringen, die die Arbeit der Stiftung selbst unterstützen und damit erleichtern sollen.

Weitere Mitglieder sind herzlich willkommen und können über info@koehler-osbahr-stiftung.de weitere Informationen und /oder einen Aufnahmeantrag zum Förderkreis erhalten.

Für Thomas Diederichs trägt die Arbeit der Köhler-Osbahr-Stiftung wesentlich zu den kulturellen, unverzichtbaren Aktivitäten in unserer Stadt bei und so war es für ihn selbstverständlich, den ihm angetragenen Vorsitz des Förderkreises zu übernehmen, der im übrigen auch von Oberbürgermeister Sören Link befürwortet und unterstützt wird.

Hören Sie mehr von ihm und von Brigitte Findeisen zur Gründung des Förderkreises der Köhler-Osbahr-Stiftung e.V. in unserem angefügten Videobeitrag.


Mittwoch, 03. April 2014

Münzenberatung im Stadtmuseum

Duisburg, 31. März 2014 – Zur 13. Münzenberatung lädt am Sonntag, 6. April, von 11 bis 14 Uhr, das Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 in Duisburg-Mitte ein. Der stellvertretende Museumsleiter und Betreuer der Sammlung Köhler-Osbahr, Ralf Althoff, untersucht alte Münzen, Geldscheine und Medaillen.
Münzen
Die Münzenberatung ist ebenfalls eine gute Gelegenheit, die neue Sonderausstellung unter dem Titel „Werte im Widerstreit – Von Bräuten, Muscheln, Geld und Kupfer“ zu besuchen, die das Museum seit den Duisburger Akzenten zeigt. Sechzehn ganz unterschiedliche Themen verdeutlichen, wie ein Gegenstand seinen Wert erhält oder verliert. Zu sehen sind Weihegaben für Götter und die Fracht versunkener Schiffe, Brautpreise und Erinnerungsstücke an die Vorfahren oder an die eigene Jugend.
Der Eintritt beträgt 4,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro.


Sonntag, 30.März 2014

16.3.2014 – 14.9.2014

WERTE IM WIDERSTREIT
Von Bräuten, Muscheln, Geld und Kupfer

Die Frage „Geld oder Leben?“ des diesjährigen Duisburger Kulturfestivals führt uns unmittelbar zur „Be-Wertung“ von Dingen. Jeder würde spontan sagen, dass Gold einen hohen Wert hat, aber bei Geld wären wir uns, je nach Währung, schon weniger sicher. Und lässt sich ein Wert immer nur in Geld ausdrücken – oder gibt es auch andere Kriterien?

Unter den Oberbegriffen Geld und Gewicht, Materialwert, Ritual und Momente hat sich das Graduiertenkolleg „Wert und Äquivalent“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main dem Thema in weitem geographischen und chronologischen Rahmen angenähert. Es werden Objekte ganz unterschiedlicher Wert-Arten vorgestellt und gedeutet: Von Weihegaben für die Götter geht es über die Fracht versunkener Schiffe hin zu Brautpreisen und Erinnerungsstücken an die Ahnen oder an die eigene Jugend. Im Mittelpunkt stehen immer die Fragen danach, was Wert ist und wie er entsteht.

Die im Duisburger Museum beheimatete renommierte Sammlung Köhler-Osbahr mit ca. 70.000 Münzen und Zahlungsmitteln aus nahezu allen Zeiten, Kulturen und Ländern erweitert die Frankfurter Präsentation um einige besondere „Wertstücke“ aus ihrem Bestand.
Plakat – Werte im Widerstreit

Ausstellung im Rahmen der 35. Duisburger Akzente “Geld oder Leben”, vom 07. bis zum 23. März 2014

Sonntag, 19.Januar 2014

Universität Duisburg-Essen
Blockveranstaltung: “Einführung in die Numismatik Alteuropas”

Wieder einmal konnten die Sammlung Köhler-Osbahr im Kultur- und Stadthistorischen Museum und die Universität Duisburg-Essen in enger Kooperation eine Übung zur Numismatik im Museum durchführen. 11 Studierende sind am 10. Dezember und 8. + 9. Januar in das Museum gekommen um an der Blockveranstaltung unter Leitung von Christian Urs Wohlthat (Universität Duisburg-Essen) und Ralf H. Althoff (Kurator der Sammlung Köhler-Osbahr) teilzunehmen.

Gruppenfoto teilnehmende Studenten an der Blockveranstaltung "Einführung in die Numismatik Alteuropas"

Die beiden Dozenten mit einem Teil der Studierenden

Wie schon in vorangegangenen Übungen wurden die Studierenden anhand originaler Münzen aus der Sammlung Köhler-Osbahr unterrichtet. In den integrierten Bestimmungsübungen sollten die Studierenden den Umgang mit den Münzen und der Literatur lernen. Für Neueinsteiger ein oft schwieriges Unterfangen. Ein Sammlungsrundgang und fünf Referate haben die Übung abgerundet, die von allen Beteiligten sehr positiv bewertet wurde.


Samstag, 18.Januar 2014

Umbauarbeiten in der Sammlung Köhler-Osbahr im Kultur- und Stadthistorischen Museum

Im Dezember 2013 liefen erste Vorbereitungen zum Umbau der Sammlung an. Dazu gehörten die Planung, erste Ausräumaktionen und der Ringtausch von Vitrinen.
U. a. war es notwendig geworden, dass zwei sehr große Vitrinen von Glasern komplett auseinandergeschnitten, transportiert und an anderem Ort wieder zusammengesetzt werden mussten. Seit Anfang 2014 wird ein Großteil der Vitrinenbeleuchtungen repariert bzw. komplett ausgetauscht. So sind jetzt alle Schrägvitrinen mit neuer Beleuchtung ausgestattet worden. Zwischenzeitlich waren bis zu acht Vitrinen ausgeräumt, die sukzessive nun wieder neu bestückt werden. Anfang 2014 wird die Sammlung tageweise geschlossen sein. Die groben handwerklichen Dinge werden voraussichtlich in den nächsten 14 Tagen abgeschlossen sein. Die Neueinrichtung der Vitrinen und eine große Anzahl von Feinarbeiten und Verbesserungen werden sich voraussichtlich bis Mitte März erstrecken. Unser Ziel ist es, die Sammlung zur nächsten Ausstellungseröffnung am 16. März in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.