Donnerstag, 24. Dezember 2015

KSM – Führungen am 26. und 27.12.2015


Im Kultur- und Stadthistorischen Museum, KSM im Innenhafen Duisburg stehen am 2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2015, 14:00 Uhr und am darauffolgenden Sonntag, 27. Dezember 2015 um 15:00 Uhr zwei Führungen auf dem Programm. Zunächst geht es am 26.12.2015 mit der Kuratorin der Sammlung Köhler-Osbahr durch die aktuelle Ausstellung “Häuser der Weisheit” und dann am 27.12.2015 steht die Ausstellung “Jüdisches Leben in Duisburg” im Mittelpunkt eines Rundgangs mit Jos Schaefer-Rolffs.

Führungen im Stadtmuseum: Wissenschaften im Islam und Jüdisches Leben

Das Kultur- und Stadthistorische Museum am Johannes-Corputius-Platz 1 am Innenhafen ist am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember 2015) von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Um 14 Uhr beginnt ein Rundgang durch die Ausstellung „Häuser der Weisheit – Wissenschaft im Goldenen Zeitalter des Islam“ mit Dr. Andrea Gropp. Die Kuratorin der Sonderausstellung wird die wissenschaftlichen Leistungen jener Jahrhunderte anschaulich machen. Neben rund 50 Ausstellungsstücken, darunter auch Rekonstruktionen und Modelle, sind sogar Goldmünzen aus der Zeit der Abbasidenkalifen zu sehen, die aus der Sammlung Köhler-Osbahr stammen.
Die Betreuerin der Münz- und Antikensammlung bezeichnet die „Häuser der Weisheit“ als bedeutende Zentren für Forschung und Wissenschaften in den großen Städten des Islam. Andrea Gropp: „In diesen Instituten wurden Schriften aus der damals bekannten Welt gesammelt und übersetzt, Astronomen erforschten den Sternenhimmel und kundige Ärzte behandelten mit gutem Erfolg ihre Patienten.“
Am Sonntag, 27. Dezember 2015, lädt das Zentrum für Erinnerungskultur in die Ausstellung „Jüdisches Leben in Duisburg“ in das Stadtmuseum ein. Um 15 Uhr beginnt ein Rundgang mit Jos Schaefer-Rolffs. Er schildert das vielfältige jüdische Leben in Duisburg zu Beginn des 20. Jahrhunderts und seine vollständige Auslöschung in den Jahren des Nationalsozialismus.
Heiligabend und am ersten Weihnachtstag bleibt das Museum geschlossen.


Donnerstag, 10. Dezember 2015

26.Musikpreisverleihung der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2015

Am 29.11.2015 wurde der Musikpreis 2015 an Herrn Martin Schläpfer verliehen.
Sehen Sie dazu den folgenden Videobeitrag:

Zeitungsartikel zur Musikpreis Verleihung 2015.
WAZ vom 28.11.2015
WAZ vom 30.11.2015
RP vom 30.11.2015


Freitag, 20.11.2015

Bürgerehrenwappen 2015 an Köhler-Osbahr-Stiftung, Peter Bunzeck & Werner Schulz

Am 06. November 2015 fand im Ratssaal des Rathauses Duisburg die diesjährige Verleihung des seit 1980 vergebenen Bürgerehrenwappens des Verbands der Duisburger Bürgervereine statt. Hermann Wesslau, der Vorsitzende des Verbandes begrüsste die Gäste, bevor dann Oberbürgermeister Sören Link in einem Grusswort die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements herausstellte.
Geehrt wurde in diesem Jahr die Köhler-Osbahr-Stiftung für ihr unverzichtbares kulturelles Engagement für die Stadt, das sich unter anderem durch die Vergabe des Musikpreises der Stadt Duisburg, die Verleihung von Förderpreisen für junge Musiker, die Musikpädagogikpreise und die umfangreiche Sammlung Köhler-Osbahr im Kultur- und Stadthistorischen Museum der Stadt Duisburg seit langen Jahren darstellt.

Sehen und hören Sie mehr im folgenden Videobeitrag


Samstag, 7.November 2015

Köhler-Osbahr-Stiftung bekommt das Bürgerehrenwappen des Stadtverbands der Duisburger Bügervereine verliehen

Der Stadtverband der Duisburger Bürgervereine verlieh am gestrigen Freitagabend im Rathaus an die Köhler-Osbahr-Stiftung, als einen von drei Preisträgern, das Bürgerehrenwappen. Seit 1980 zeichnet der Dachverband der 20 Bürgervereine damit ehrenamtliches Engagement für Duisburg aus.

Die Köhler-Osbahr-Stiftung ist aus dem Duisburger Kulturleben nicht weg zu denken:
So fördert und würdigt sie mit dem „Duisburger Musikpreis“ und dem „Förderpreis für junge Musiker“ das musikalische Schaffen in der Stadt, und seit 25 Jahren ist die „Sammlung Köhler-Osbahr“ mit ihren Münzen, Schmuckstücken und antiken Gegenständen starker Anziehungspunkt im Stadthistorischen Museum. Folgerichtig war Kulturdezernent Thomas Krützberg gestern deshalb Laudator:
„Die Stiftung trägt mit ihren Initiativen und Aktivitäten vielfältig und ideenreich zum kulturellen und wissenschaftlichen Leben in Duisburg bei und ist ein zuverlässiger Partner der Stadt.“

Bürgerwappen ehrt Duisburger Ehrenamtler | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
Originalartikel in der Online-Version der WAZ


Sonntag, 1. November 2015

25 Jahre Sammlung Koehler-Osbahr – Geschenk & Rede von Konrad Schilling

Wie bereits im Vorfeld berichtet, feierten die Köhler-Osbahr-Stiftung und das Kultur- und Stadthistorische Museum im Innenhafen Duisburg am Sonntag, 01. November 2015 das 25jährige Jubiläum der Sammlung Köhler-Osbahr im KSM.

WAZ-Artikel vom 2.11.2015WAZ vom 2.11.2015 Artikel in der RP vom 3.11.2015
RP vom 3.11.2015
Um die Zeitungsartikel in Originalgröße anzuschauen diese bitte mit der Maus anklicken.

Dr.Dr. Konrad Schilling seinerzeit Kulturdezernent der Stadt Duisburg war einer der Beteiligten, die im Jahre 1990 das Zustandekommen dieser Idee mit realisierten.
Bei dem Festakt für die bedeutende umfangreiche Sammlung von Münzen und weiteren historischen Zahlungsmitteln sowie Antiken aus verschiedenen Kontinenten, ergriff der inzwischen 88jährige spontan das Wort und überreichte an Brigitte Findeisen vom Vorstand der Köhler-Osbahr-Stiftung und an die Direktorin des KSM, Frau Dr. Susanne Sommer ein Geschenk.
Mit dieser Geste beginnen wir unsere Berichterstattung über das für die Stadt Duisburg und darüber hinaus bedeutsame Ereignisse. Sehen und hören Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag.


Dienstag, 27. Oktober 2015

Die Sammlung Köhler-Osbahr feiert ihr 25. Jubiläum

Am 01.November wird die Münz- und Antikensammlung Köhler-Osbahr ihr 25jähriges Bestehen mit einem Empfang im Kultur- und Stadthistorischen Museum festlich begehen!

Um 11 Uhr werden die geladenen Gäste von Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link und dem Vorstandsvorsitzenden der Köhler-Osbahr-Stiftung, Hans Jürgen Kerkhoff, begrüßt. Anschließend rekapituliert Dr. Gernot Tromnau, Duisburger Museumsdirektor a.D., die vergangenen 25 Sammlungsjahre, bevor Dr. Susanne Sommer, Direktorin des Kultur- und Stadthistorischen Museums, einen Ausblick auf die kommenden Jahre geben wird.

Musikalisch umrahmt wird die Feierstunde durch Darbietungen des von der Stiftung geförderten musikalischen Nachwuchses.


Freitag, 09. Oktober 2015

Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2015

Der diesjährige Musikpreis der Stadt Duisburg und der Köhler-Osbahr-Stiftung 2015 geht an den Balletdirektor und Chefchoreographen des Balletts am Rhein, Martin Schläpfer.
Die Preisverleihung durch Oberbürgermeister Sören Link und den Vorsitzenden des Vorstands der Köhler-Osbahr-Stiftung, Hans Jürgen Kerkhoff, findet am Sonntag, 29. November, um 11 Uhr im Theater Duisburg statt. Begleitet wird sie von Laudator Manuel Brug, Tänzern des Balletts am Rhein und Mitgliedern der Duisburger Philhamoniker.

Karten für Veranstaltung sind ab 16. November im Servicebüro des Theaters erhältlich.

Weitere Information und Videointerviews finden Sie unter Musikpreis 2015.


Freitag, 09. Oktober 2015

Duisburger Stiftungen sagen mit roten Luftballons: WILLKOMMEN !

Am 3. europäischen Tag der Stiftungen, Donnerstag, 01. Oktober 2015 sagten Duisburger Stiftungen zusammen mit Schülerinnen und Schülern der KGS Grabenstrasse inmitten der Duisburger Innenstadt mit roten Luftballons: WILLKOMMEN.

Vor dem Theater Duisburg ließen die Köhler-Osbahr-Stiftung, die Bürgerstiftung Duisburg und die Duisburger Bibliotheksstiftung zusammen mit den Grundschülern knallrote Luftballons in den Himmel steigen, versehen mit einem Anhänger auf dem steht: Stiftungen sagen: WILLKOMMEN #refugeeswelcome.


Die Aktion sollte ein kleines Zeichen setzen, Position beziehen und darüberhinaus auf die unverzichtbare Arbeit von Stiftungen aufmerksam machen.

Wir haben uns dieses kleine Event am Opernplatz in Duisburg angeschaut und einige Eindrücke festgehalten.
Mehr dazu sehen Sie in unserem angefügten Videobeitrag.


Samstag, 18. Juli

Serenadenkonzert 30 Jahre Staedtpartnerschaft mit Vilnius im Haniel-Hof

Am Freitag, 26. Juni 2015 fand im Haniel-Hof des Duisburger Rathauses ein Serenadenkonzert der Duisburger Philharmoniker zusammen mit jungen Musikern aus der Partnerstadt Vilnius in Litauen statt. Die Städtepartnerschaft zwischen Duisburg und Litauen kann in diesem Jahr auf ihr 30jähriges Bestehen zurückblicken.
Auf Einladung der Fasel-Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung in Zusammenarbeit mit der litauischen Rostropovich-Stiftung kamen auch in diesem Jahr wieder junge Musikstipendiaten nach Duisburg, um die Stadt kennenzulernen und um darüberhinaus ihr musikalisches Können unter Beweis zu stellen.

Reinhold Kube Begrüßungsrede beim Serenadenkonzert Duisburger Philharmoniker & junge litauische Musiker

Reinhold Kube ist der Vorstandsvorsitzende der Fasel Stiftung. Beim Serenadenkonzert der Duisburger Philharmoniker zusammen mit drei jungen litauischen Musikern aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius sprach er ein paar einführende Worte.

Veröffentlicht am 20.07.2015 um 16:48 durch Von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Klarinettist Stasys Makstutis

Der 17 jährige Klarinettist Stasys Makstutis, der trotz seiner jungen Jahre bereits zahlreiche nationale und internationale Preise gewinnen konnte und als bisherigen Höhepunkt seiner musikalischen Karriere als Solo-Klarinettist vor der niederländischen Königin Beatrix auftreten durfte, machte bei dem Serenadenkonzert den Auftakt und überzeugte das Publikum durch sein unvergleichliches Spiel auf der Klarinette.

Veröffentlicht am 07.07.2015 um 21:03 durch Von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Klarinettist Rapolas Bartulis

Gerade einmal 13 Jahre ist Rapolas Bartulis alt, doch was der junge Musiker aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius in Litauen an der Klarinette, seinem Instrument kann, ist bereits jetzt eine Leistung, die weit über jedem Durschnitt liegt. Rapolas ist seit dem Jahr 2015 Stipendiat der litauischen Mstislaw Rostropovich-Stiftung. Auf Einladung der Fasel-Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung war der junge Musiker Ende Juni zusammen mit 2 weiteren Stipendiaten und in Begleitung von Rasa Kubiliene zu Gast in Duisburg und spielte dort zusammen mit Musikern der Duisburger Philharmoniker bei einem Serenadenkonzert im Haniel-Hof im Rathaus Duisburg. Dort begeisterte er das Publikum mit seinem Klarinettenspiel, das er seit der ersten Schulklasse betreibt. An dieser Stelle geben wir Ihnen eine erste Kostprobe seines musikalischen Könnens zusammen mit einem Streichquartett der Duisburger Philharmoniker.

Veröffentlicht am 12.07.2015 um 10:49 von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Klarinettist Rapolas Bartulis – Teil 2


Veröffentlicht am 14.07.2015 um 17:01 durch Von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Egle Bartkeviciute – Akkordeon

Bereits vor einem Jahr konnte Egle Bartkeviciute die inzwischen 18jährige Litauerin aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius mit ihrem Akkordeonspiel die Besucher eines Konzertes im Lehmbruck-Trakt des LehmbruckMuseums Duisburg durch ihr Akkordeonspiel restlos überzeugen. Auch in diesem Jahr war die Stipendiatin der Rostropovich Stiftung auf Einladung der Fasel Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung wieder zu einem musikalischen Besuch in Duisburg zu Gast.

Veröffentlicht am 13.07.2015 um 21:33 von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Egle Bartkeviciute – Teil 2 aus Vilnius Serenadenkonzert mit Duisburger Philharmonikern


Veröffentlicht am 20.07.2015 um 16:09 durch Von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, MUSIK, _Top-Meldung

Junge litauische Musiker beim Serenadenkonzert mit den Duisburger Philharmonikern

Weiter geht es mit unseren Eindrücken von dem Serenadenkonzert im Haniel-Hof des Duisburger Rathauses bei dem die 3 jungen Musiker aus der Duisburger Partnerschaft Vilnius mit Musikern der Duisburger Philharmoniker auftraten. Ein Akkordeon -virtuos gespielt- von der 18jährigen Egle Bartkeviciute, einer Stipendiatin der Mstislaw Rostropovich Stiftung und zwei Klarinetten, gespielt von dem 17jährigen Stasys Makstutis, den sie in einem vorherigen Beitrag bereits bei einem Soloauftritt sehen konnten und Rapolas Bartulis, einem 13jährigen Musiker, beide ebenfalls Rostropovich Stiftungs Stipendiaten.
Doch wir wollen an dieser Stelle nicht viele weitere Worte verlieren, denn das Spiel der drei vorgenannten Musiker, die auf Einladung der Fasel-Stiftung und der Köhler-Osbahr-Stiftung in Duisburg waren, spricht für sich selbst.

Veröffentlicht am 09.07.2015 um 13:53 von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung

Abschluss des Serenadenkonzerts Musiker aus Vilnius & Duisburger Philharmoniker

Zum Abschluss des grossartigen Serenadenkonzerts vom 26. Juni 2015 im Haniel-Hof des Rathauses in Duisburg spielten das Streichquartett der Duisburger Philharmoniker, bestehend aus Laura Hildebrandt, Sascha Baudlitz, Kerstin Elser und Norbert Killisch noch ein gemeinsames Stück mit den 3 jungen Musikern aus der Duisburger Partnerstadt Vilnius, Stasys Makstutis, Rapolas Bartulis, beide Klarinette und Egle Bartkeviciute am Akkordeon. Damit wurde ein wunderbarer musikalischer Abend abgerundet.

Veröffentlicht am 30.07.2015 um 10:00 von: Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, MUSIK, _Top-Meldung


Mittwoch, 15. Juli

Besuch der Sammlung KoehlerOsbahr im KSM am 15.07.2015

Im Rahmen des Sommerprogramms im Kultur- und Stadthistorischen Museum im Innenhafen Duisburg, das sich insbesondere an Kinder und ihre Familien richtet, steht am kommenden Mittwoch, 15. Juli 2015 um 15:00 Uhr der Besuch der Sammlung KöhlerOsbahr mit ihrer umfangreichen Münz- und Antikensammlung auf der Tagesordnung.

Kultur- und Stadthistorisches Museum: „Geld“ aus aller Welt
Das Kultur- und Stadthistorische Museum ludt am Mittwoch, 15. Juli 2015, um 15 Uhr im Rahmen des Sommerprogramms zu einem Besuch der großen Münz- und Antikensammlung Köhler-Osbahr am Johannes-Corputius-Platz 1 in Duisburg-Mitte ein.
In der Ausstellung sind nicht nur Münzen aus aller Welt zu sehen, sondern auch die unterschiedlichsten und seltsamsten Zahlungsmittel: Eisenketten, Schneckenhäuser oder Salzplatten. Werner Pöhling vom Kultur- und Stadthistorischen Museum erzählt bei einem Rundgang spannende Geschichten darüber, was früher für die Menschen besonders wertvoll war.


Dienstag, 30. Juni 2015

Die Köhler-Osbahr-Stiftung trauert

um ihr ehemaliges Vorstandsmitglied
Alt-Bürgermeister Heinz Pletziger
der am 05. Juni 2015 im Alter von 79 Jahren verstarb.
Mit ihm verliert die Stiftung ein engagiertes Mtglied
des Vorstands sowie eine geschätzte Persönlichkeit.
Die Stiftung wird ihm ein ehrendes Ansehen bewahren.


Dienstag, 31. März 2015

Förderkreis der Köhler-Osbahr-Stiftung lud ins KSM im Innenhafen

Der Förderkreis der Köhler-Osbahr-Stiftung hatte am vergangenen Freitag, 27. März 2015 Mitglieder, Freunde, Unterstützer und Interessierte in das Kultur- und Stadthistorische Museum im Innenhafen Duisburg zu einer Führung durch die Sammlung Köhler Osbahr und einem anschließenden Come-Together bei einem Snack eingeladen.

Mehr als 40 Personen waren der Einladung gefolgt und ins KSM gekommen. Die Führung durch die Sammlung Köhler-Osbahr übernahmen die Leiterin des KSM, Dr. Susanne Sommer, Werner Pöhling, aus der Abteilung Öffent­lich­keits­arbeit des Hauses und die Volontärin Dr. Andrea Gropp, die zu­künftig auch als Kuratorin der Sammlung Köhler Osbahr als Nach­fol­ger­in von Ralf H. Althoff tätig sein wird.
Natürlich kann eine solche Führung immer nur einen Aus­schnitt aus dem reich­hal­ti­gen Fundus der Sammlung Köhler-Osbahr bieten, da die Sammlung sehr um­fang­reich ist und allein über 70.000 Münzen be­in­haltet. Hinzu kommen früh­zeit­liche Zahlungsmittel aus ver­schiedenen Kul­tur­krei­sen, Schmuck, Uhren und eine große Antikensammlung, um nur einige der zahlreichen Exponate zu benennen.

In der Sammlung befindet sich auch eine historische Münz- und Medaillenprägemaschine, deren Funktion den Gästen ebenfalls vorgeführt wurde.

Sehen Sie mehr dazu in unserem angefügten Videobeitrag:

Veröffentlicht am 29.03.2015 um 22:14 durch Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, _Top-Meldung
Die ausführliche Fotostrecke zum Videobeitrag, sowohl als Diashow auf Flickr oder als Stillvideo hier:

Veröffentlicht am 30.03.2015 um 22:28 durch Frank-M. Fischer in DUISBURG, KULTUR, _Top-Meldung


Freitag, 27. Februar 2015

Stellvertretender Vorsitzender der Köhler-Osbahr-Stiftung
Dr. Herbert Krämer 83-jährig gestorben

Die Leidenschaft Herbert Krämers galt stets der Kultur. Mit der ihm eigenen Energie und dem Willen zum Ausgleich hat er darauf hingewirkt, dass die Ruhrtriennale, inzwischen ein europäisches Festival von Rang initiiert und etabliert worden ist. Sein Credo: „Das Ruhrgebiet muss endlich als Kulturregion international wahrgenommen werden.“

Krämer hatte maßgeblichen Anteil an der Gründung der Köhler-Osbahr-Stiftung, dessen stellvertretender Vorsitzender er von Beginn an im Jahre 1986 bis zu seinem Tod war.

Der damalige Oberstadtdirektor Duisburgs Krämer berichtete Köhler von der Stiftung eines Bielefelder Industriellen – Krämer war zuvor Oberstadtdirektor in Bielefeld – zugunsten des dortigen Musiklebens, die Bisegger Stiftung, dessen Vorsitzender Krämer auf Lebenszeit ist, und übersandte Köhler die Satzung dieser Stiftung. Orientiert an diesem Vorbild entwarf Köhler die Satzung der Köhler-Osbahr-Stiftung zur Förderung von Kunst und Wissenschaft.

Wie in seinen Memoiren nachzulesen ist, hielt Herbert W. Köhler Krämer für einen Oberstadtdirektor, der sehr viel für das Image der Stadt Duisburg getan hat. Köhler und Krämer lagen kulturpolitisch und auch sonst auf einer Wellenlänge. Mehrfach versicherte Krämer dem Stifter, auch über dessen Lebenszeit hinaus dafür zu sorgen, dass sein Stifterwille entsprechende Berücksichtung findet.

Besonders hervorzuheben ist Krämers Engagement für die Münz- und Antikensammlung des Stifters, die seit November 1990 in dem damals neu errichteten Kultur- und Stadthistorischen Museum präsentiert wird. Krämer ist, so ist es im Vorstandsprotokoll des Jahres 1989 nachzulesen, der Urheber dieser Idee gewesen.

Die Köhler-Osbahr-Stiftung ist stolz mit Herbert Krämer einen stellvertretenden Vorsitzenden gehabt zu haben, der diese Funktion mit Verantwortung wahrgenommen hat, der klare Worte fand, wenn es unverzichtbar war, auf dessen Loyalität man sich stets verlassen konnte und dem es zu begegnen immer eine Freude war.

Daher trauert die Köhler-Osbar-Stiftung um Dr. Herbert Krämer der im Alter von 83 Jahren am 9. Februar verstorben ist. Mit ihm verliert die Köhler-Osbahr-Stiftung nicht nur ein von der Gründung der Stiftung bis zu seinem Tod aktives und engagiertes Vorstandsmitglied sondern auch einen Menschen, der mit seiner Liebe zu Kunst und Kultur begeistern konnte.


Dienstag, 20. Januar 2015

Laudatio zum Musikpreis 2014: “Was ist dramatischer Gesang?”

Der schwedischen Sopranistin NINA STEMME wurde, wie hier bereits berichtet, am 9. November 2014 der Musikpreis der Stadt Duisburg verliehen. In der “Opernwelt”, Ausgabe Nr.1 – Januar 2015, S.48-50 wurde nun eine Dokumentation zur Laudatio dieser Preisverleihung in leicht gekürzter Form veröffentlicht.

Dokumentation Laudatio: “Was ist dramatischer Gesang?”